Technologietransferzentrum für Produktion und Informatik Sonthofen

Mit einem Klick auf dem mobilen Smart Board erleuchtete Bayerns Wissenschaftsminister Markus Blume den intelligenten Boden des Technologietransferzentrums für Produktion und Informatik und eröffnete damit offiziell ein weiteres innovatives Forschungsinstitut der Hochschule Kempten am Standort Sonthofen.

Das Technologietransferzentrum für Produktion und Informatik Sonthofen (kurz: TTZ Sonthofen) ist eine anwendungsorientierte Forschungseinrichtung an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Industrie. Es werden Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Kontext der Digitalisierung in der Produktion durchgeführt und Unternehmen branchenübergreifend auf ihrem Weg zur „Industrie 4.0“ begleitet.

Staatsminister Blume betonte: „Mit dem TTZ Sonthofen schaltet die Hochschule Kempten als Innovationsmotor für Schwaben und ganz Bayern noch einen Gang höher! Um den Freistaat als Produktionsstandort im internationalen Wettbewerb an der Spitze zu behaupten, brauchen wir eine hocheffektive Produktion. Mit seiner anwendungsorientierten Spitzenforschung zu Topthemen der Industrie 4.0 wie Visual Computing, Virtual und Augmented Reality oder Intelligente Fabrikböden pusht das TTZ Sonthofen das produzierende und verarbeitende Gewerbe in der ganzen Region deshalb gewaltig. Möglich wurde das dank der fünf Millionen starken Anschubfinanzierung aus der Hightech Agenda unseres Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder: So machen wir Bayern zum Zukunftsland!“

Das neue Gebäude im Gewerbegebiet Rieden konnte nach gut einjähriger Bauzeit bereits im Juni 2021 bezogen werden. Es entstand in Kooperation mit der Stadt Sonthofen, die es der Hochschule die nächsten Jahre zur Verfügung stellt. Neben Büros gibt es ein Technikum, um innovative Technologien zu erproben – etwa für Virtuelle Inbetriebnahmen und Digitale Zwillinge, Data Science und KI sowie Sensorik und Zustandsüberwachungen von Anlagen.

Hochschulpräsident Prof. Dr. Wolfgang Hauke, der heute vom Vizepräsidenten für Wissens- und Technologietransfer Prof. Dr. Andreas Rupp vertreten wurde, zeigte sich mit Sonthofens Bürgermeister Christian Wilhelm hoch erfreut über die gelungene Zusammenarbeit. Prof. Hauke unterstrich vorab, dass die interdisziplinäre Verknüpfung der Kerndisziplinen Maschinenbau und Informatik ein Paradebeispiel für die Mission der Hochschule Kempten „Kompetenz durch vernetzte Vielfalt“ sei.

Die leitenden Professoren des TTZ, Dr. Bernd Lüdemann-Ravit und Dr. Frieder Heieck, stellten den rund 100 Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft die Forschungseinrichtung vor und präsentierten anschließend mit ihrem Forschungsteam in sog. „TechDemos“ aktuelle Projekte und Technologien.

"Wir stehen für den Transfer von Innovationen in die Unternehmen. Das bedeutet für uns, reale Probleme aus der Praxis anzugehen und gemeinsam effiziente, stabile Lösungen zu entwickeln", erläutert Prof. Lüdemann-Ravit. "Dabei setzen wir auf langfristige Partnerschaften, durch die Betriebe auch neue Fachkräfte finden können", ergänzt Prof. Heieck.

Das TTZ Sonthofen wird mit insgesamt rund 5 Millionen Euro vom Wissenschaftsministerium gefördert. Es ist in die Hightech Agenda und Digitalisierungsstrategie des Freistaates Bayern eingebunden. Ziel ist die Verstetigung der Forschungseinrichtung, die sich mittelfristig durch Förderprogramme und Drittmittelaufträge selbst tragen soll.

 

Einweihung des Technologietransferzentrums für Produktion und Informatik Sonthofen am 27.06.2022. V. l. n. r.: Jürgen Horsthofer (Geschäftsführer Dr. Werner Röhrs GmbH & Co. KG), Alexander Haffke (Vice President Technical Functions Robert Bosch GmbH), Prof. Dr.-Ing. Andreas Rupp,(Vizepräsident für Wissens- und Technologietransfer Hochschule Kempten), Markus Blume (Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst), Prof. Dr. Bernd Lüdemann-Ravit (Leitung TTZ Sonthofen), Prof. Dr. Frieder Heieck (Leitung TTZ Sonthofen) und Christian Wilhelm (Erster Bürgermeister Stadt Sonthofen). c) Hochschule Kempten

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.