zur Tourismus-Seite
Stadt Sonthofen Stadt Sonthofen
kopfbild_sommer_6.jpg
kopfbild_sommer_8.jpg
kopfbild_sommer_2.jpg
kopfbild_sommer_9.jpg
kopfbild_sommer_10.jpg
kopfbild_sommer_7.jpg

Aktuelles aus Sonthofen

Sonthofen sortiert sich neu – Vorstellung des Baumemorandums

14.06.2019 Am Mittwoch, 03.07.2019, 19.30 Uhr findet im Haus Oberallgäu, Richard-Wagner-Str. 14, eine Informationsveranstaltung mit Podiumsdiskussion zum Thema Baukultur statt.

Bauvorhaben im Stadtgebiet, aber auch in den Ortsteilen von Sonthofen, führen immer wieder in den Sitzungen des Bau- und Umweltausschusses zu intensiven Diskussionen, vor allem wenn es um den Erhalt bauhistorischer Gebäude und um die Gestaltung von Um- und Neubauten geht.

Besonders die Gestaltung von Gebäuden (Fassaden, Balkone) sind immer wieder Thema im Bau- und Umweltausschuss bei der Beurteilung, ob einem Bauvorhaben zugestimmt werden kann. Der Stadtrat hat daher 2018 die Erarbeitung eines Baumemorandums für ortsbildprägende Straßenzüge im Innenstadtbereich beschlossen. Das erarbeitete Baumemorandum enthält nun Gestaltungsrichtlinien, die bei Um- und Ersatzbauten Beachtung finden sollen. Dabei geht es nicht darum, eine Einheitlichkeit zu erreichen, sondern um Zusammenhänge in der Bebauung aufzuzeigen und diese beizubehalten. Dabei verzichtet die Stadt auf feste, verpflichtende Vorgaben und setzt dagegen auf Kommunikation und Verständnis bei Architekten und Bauherrn.

Das jetzt erarbeitete Baumemorandum wird am Mittwoch, dem 03.07.2019 um 19.30 Uhr im Haus Oberallgäu der Öffentlichkeit vorgestellt. In einem zweiten Teil dieser Veranstaltung sind Vorträge zum Umgang mit bauhistorischen Gebäuden geplant, denn oft stehen Bauherren vor der Entscheidung, entweder das Gebäude aufwändig zu sanieren oder abzureißen und einen Neubau zu errichten. Meist erfolgt letzteres, was schließlich auch dazu führt, dass die Identität eines Ortes mehr und mehr verloren geht. Mit dieser Veranstaltung will der Stadtrat die Bevölkerung für den Erhalt historischer Gebäude sensibilisieren, Nutzungen und Fördermöglichkeiten aufzeigen sowie die Herangehensweise bei sensiblen Objekten vorstellen.

Die Zuhörer erwarten kompetente Referenten mit interessanten Vorträgen sowie Raum für Diskussionen rund ums Thema Baukultur. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlichst eingeladen.