zur Tourismus-Seite
Stadt Sonthofen Stadt Sonthofen
kopfbild_sommer_2.jpg
kopfbild_sommer_6.jpg
kopfbild_sommer_8.jpg
kopfbild_sommer_5.jpg
kopfbild_sommer_9.jpg
kopfbild_sommer_3.jpg

Aktuelles aus Sonthofen

Pilotprojekt in Sonthofen: Home-Office im Hotel möglich

08.04.2020 In Sonthofen wird gemeinsam auf alle Einschränkungen während der Corona-Pandemie reagiert. So starten die Stadt Sonthofen und das Hotel Deutsches Haus (Schnitzerstraße 3) ein Pilotprojekt und bieten die Hotelzimmer, die aktuell nicht touristisch vermietet werden dürfen, als Home-Office-Arbeitsplätze an. Und dies nicht nur innerhalb der Stadtgrenzen, sondern für alle interessierten Firmen aus dem Oberallgäu.

Die Unternehmen aus dem Oberallgäu stehen derzeit vor großen Herausforderungen. Eine davon ist das Unterbinden von übermäßigen Kontakten innerhalb der Belegschaft, um das Personal vor Infektionen und damit dem Stilllegen des gesamten Betriebes zu schützen. Vielerorts werden daher die Mitarbeiter ins Home-Office verlagert. Neben den bekannten Vorteilen, die das Arbeiten von zu Hause aus mit sich bringt, gibt es aber auch Nachteile.

Keine lästigen Meetings, kein mühseliges Pendeln, dafür gemütlich in Jogginghose zuhause arbeiten und den selbstgekochten Kaffee aus der Lieblingstasse schlürfen: Home-Office scheint auf den ersten Blick vor allem Vorteile zu haben. Die Nachteile werden oft leichtfertig übersehen – dabei fallen sie ebenso ins Gewicht.

Unter anderem gibt es Mitarbeiter, die zu Hause durch das familiäre Umfeld einfach zu stark von der eigentlichen Arbeit abgelenkt werden. Das Kind schreit, der Laubbläser vorm Fenster nervt, Postdienste und Paketboten geben sich die Klinke in die Hand und das private Internet steht allzeit bereit: Der Ablenkungsfaktor am heimischen Schreibtisch ist nicht zu unterschätzen. Und manchen Mitarbeiter stört die Vermischung von Beruf und Privat. Die Unterlagen liegen in der ganzen Wohnung, abends um sieben kommen noch Anrufe von Kunden und auch beim gemütlichen Fernsehabend kreisen die Gedanken noch um den Job. Wer im privaten Umfeld arbeitet, läuft Gefahr, keine klaren Grenzen zu ziehen – weder zu anderen noch sich selbst gegenüber. Auch und gerade Heimarbeiter brauchen einen definierten Feierabend und einen festen Platz zum Arbeiten.

Und um genau dieser Gruppe der arbeitenden Bevölkerung einen Arbeitsplatz außerhalb der Firma oder Behörde zu ermöglichen, haben sich die Stadt Sonthofen sowie die Inhaber des Hotels Deutsches Haus, Lenka und Holly Holler, zusammengetan und bieten die freien Zimmer im Hotel ab sofort als „Büros“ an.

„Die Wirtschaftsförderung der Stadt Sonthofen hat ein zentral gelegenes Hotel mit Parkplätzen sowie stabiler Breitbandverbindung gesucht und ist daher mit der Idee auf uns zugekommen. Wir waren von dem Projekt sofort begeistert und haben spontan noch am Telefon zugesagt“, so Lenka Holler.

„Wir hoffen, dass das Angebot von den Firmen oder Behörden angenommen wird und eine Erleichterung im derzeit schwierigen Arbeitsumfeld darstellt. Wenn das Deutsche Haus an seine Kapazitätsgrenzen stößt, werden wir das Angebot selbstverständlich ausdehnen und weitere Hotels mit einbeziehen“, so der städtische Wirtschaftsförderer Andreas Maier.

Das Angebot steht natürlich für alle Oberallgäuer Firmen offen. Parkplätze sind am Hotel ausreichend vorhanden, eine stabile Breitbandverbindung existiert, Getränkeautomat im Haus ist verfügbar und eine Kaffeemaschine darf gerne selber im Zimmer deponiert werden.

Alle weiteren Informationen zu den Zimmern oder Preisen (Tages- oder Wochenpauschale) sowie die Möglichkeit zur Buchung erhalten Sie direkt bei Fam. Holler unter der Telefonnummer 0151-16563217 oder per Mail an info@anno-1898.de.