zur Tourismus-Seite
Stadt Sonthofen Stadt Sonthofen
kopfbild_winter_7.jpg
kopfbild_winter_3.jpg
kopfbild_winter_5.jpg
kopfbild_winter_1.jpg
kopfbild_winter_6.jpg

Willkommen bei der Stadtverwaltung Sonthofen

Fahrradfreundliche Aktionen

Auf dem Weg zur Radstadt wurden im Stadtrat, in den Projektgruppen und in der Verwaltung viele Ideen eingebracht, die nun gemeinsam umgesetzt werden. Wir stellen hier nach und nach diese Umsetzungsmaßnahmen und andere aktuelle Aktionen zum Thema Radstadt vor:

Neue Fahrradabstellanlagen in der Innenstadt

Zwei neue hochwertige Abstellanlagen für Radfahrer wurden in der Hirschstraße und der Grüntenstraße am Spitalplatz geschaffen. Die Anlagen bieten eine überdachte Abstellmöglichkeiten für Räder und abschließbare Boxen, um Einkäufe, Taschen, Helme oder anderes verstauen zu können. Die Abstellanlage am Spitalplatz in der Grüntenstraße bietet E-Bikern zudem eine kostenlose Lademöglichkeit. Damit steht Radfahrern in der Grüntenstraße eine hochwertige, zentrale Abstellanlage, öffentliche Ladestation und eine benachbarte Servicestation zur Verfügung. Die abschließende Elektrifizierung der Abstellanlage am Spitalplatz in der Grüntenstraße steht noch aus. Aus diesem Grund stehen die Lademöglichkeit und die abschließbaren Boxen hier noch nicht zur Verfügung. Davon abgesehen können die Anlagen natürlich schon gerne benutzt werden.

Die Abstellanlagen wurden vom Bayrischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr gefördert.

Radverkehrskonzept für Sonthofen

Das Institut für innovative Städte aus Röthenbach an der Pegnitz erstellt für die Stadt Sonthofen ein Radverkehrskonzept. Die Radverkehrsplaner haben bereits im Oktober mit ihrer Arbeit begonnen und in einer ersten Befahrung das gesamte Straßennetz der Sonthofer Innenstadt abgestrampelt. Auf der Grundlage ihrer gewonnenen Eindrücke ist es nun die Aufgabe, ein attraktives Radwegenetz für Sonthofen zu finden, das alle Radler bequem, einfach und schnell durch Sonthofens Straßen führt. Die Radverkehrsexperten werden die Stadt dabei eng bei der Umsetzung von Maßnahmen im nächsten Jahr begleiten. Denn Ziel ist es, am Ende nicht nur einen attraktiven Radwegeplan in den Händen zu halten, sondern parallel dazu Maßnahmen zur Radverkehrsförderung anzugehen.

Thiemo Graf und seinem Team vom Institut für innovative Städte ist es dabei besonders wichtig, alle Akteure in der Stadt in das Radverkehrskonzept einzubeziehen und gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Ideen und Pläne werden dafür regelmäßig mit der Projektgruppe Netzwerk fahrRAD besprochen, die sich monatlich im Rathaus trifft und allen Interessierten offen steht. Die Erstellung des individuellen Radverkehrskonzeptes für die Stadt Sonthofen wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Weitere Aktionen

Förderung von Lastenrädern

Ab 1. Januar 2018 fördert die Stadt Sonthofen den Kauf von Lastenrädern. Lastenräder sind eine kostengünstigere, entlastende und umweltfreundlichere Alternative zum Kfz-Lieferverkehr in der Stadt. Die Förderung können Gewerbetreibende genauso wie Privatleute in Anspruch nehmen. Gefördert werden Lastenräder ohne elektrischen Antrieb mit einem einmaligen Zuschuss von 400 Euro und mit elektrischem Antrieb mit einem einmaligen Zuschuss von 800 Euro. Es gibt keine Verwendungs- oder Modelleinschränkungen. Das Fördervolumen bzw. die Anzahl förderfähiger Räder ist allerdings begrenzt. Interessenten wenden sich an das Nachhaltigkeitsbüro der Stadt Sonthofen unter 08321 / 615-306 oder fahrrad@sonthofen.de

Sonthofen erhält einen Fahrradbus

Der Fahrradbus ist ein neu entwickeltes, muskelbetriebenes Fahrzeug, bei dem bis zu 4 Personen gleichzeitig in die Pedale treten können. Im Oktober übergaben 10 Schüler und Lehrer der freien Schule Elztal nach einer mehrere hundert Kilometer langen Radtour durch Süddeutschland am Biberhof in Sonthofen einen Fahrradbus dem Naturerlebniszentrum des BUND Naturschutz (NEZ). Mit dem Fahrradbus will das NEZ die Aktivitäten der Stadt Sonthofen zur Entwicklung einer fahrradfreundlichen Kommune unterstützen.

Der Fahrradbus wurde von den Schülern unter fachkundiger Anleitung in einer umfangreichen Projektarbeit selbst gebaut und findet jetzt in der Stadt Sonthofen seine neue Heimat. Dort kann er beispielsweise bei Fair-Trade-Märkten, Stadtfesten, Radsport-Großveranstaltungen, Vereinsfesten oder für Fahrradexkursionen und für mehrtägige Jugendfahrradtouren eingesetzt werden.

Der Fahrradbus besteht aus zwei (auch einzeln nutzbaren) Modulen, jedes Modul besteht aus 2 nebeneinander montierten Liegerädern. Eine ausgeklügelte Lenk-, Brems- und Antriebstechnik ermöglicht ein neuartiges Gruppenerlebnis sanfter Mobilität. So zeigten sich auch die Jugendlichen begeistert von ihren Erlebnissen mit dem Fahrradbus.

Erstellung von Radabstellanlagen

Im November wurden zwei zentrale und attraktive Radabstellanlagen im verkehrsberuhigten Bereich in der Hirschstraße – hier ersetzte man zwei Kfz-Stellplätze dafür – und am Spitalplatz geschaffen. Am Spitalplatz ist nun auch kostenloses Aufladen von E-Bikes möglich. Außerdem bestehen vier weitere Lademöglichkeiten für integrierte Akkus.

Eröffnung des Bike-Pumptracks am Abenteuerspielplatz

Nach engagierten Vorbereitungen durch den städtischen Bauhof und mit Hilfe der BPI-Bikeschool in Sonthofen konnte im Oktober auf dem Abenteuerspielplatz an der Albrecht-Dürer-Straße für Mountainbiker ein "Pumptrack" mit einer "Pump-Jump-Line" eröffnet werden. Die Anlage steht jedem offen, speziell wird diese aber auch für Mountainbike-Schulungen genutzt.

Zusammen mit der Bikeanlage im benachbarten Tannachwäldchen stehen somit zwei ideale Übungsmöglichkeiten bereit, die mit geeigneter Schutzausrüstung und auf eigene Gefahr genutzt werden können.

Ausleuchtung der Unterführung am "Milchwerk"

Mit der Ausleuchtung der Unterführung am "Milchwerk" zur Verbindung der Eichendorffstraße mit der Rudolf-Diesel-Straße wurde eine weitere Gefahrenstelle für den Rad- und Fußverkehr verbessert. Die bessere Einsicht für Radfahrer bei der Einfahrt in die Unterführung erhöht die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer.

Gymnasium engagiert sich für die Radstadt

Schüler und Lehrer des Gymnasiums Sonthofen setzten sich in zwei Projekten für das Ziel ein, Sonthofen zu einer Radstadt zu entwickeln:

Für die Teilnahme an der Onlineumfrage des „Netzwerks FahrRAD“ zum städtischen Radverkehr, konzipiert von Hubert Skudlik, motivierten die Jugendparlamentarier unter Leitung von Christian Volz in Abstimmung mit den jeweiligen Schulleitungen Hunderte von Jugendlichen.

Bei Projekttagen dokumentierten die Teilnehmer von „Radfahren in Sonthofen“ für Radler kritische Stellen im Stadtgebiet in Film und Bild. Bei denkbar schlechtem Wetter fuhr die Gruppe am 24. und 25. Juli 2017 auf Rädern zu den Problemstellen in der Markt-, Hindelanger – und Berghofer Straße sowie zu den Kreuzungen am Allgäu-Outlet und bei der Realschule. Während die eine Hälfte der Teilnehmer in vorschriftsgemäßer Art für einige Minuten im jeweiligen Bereich zirkulierte, nahm die andere die entstehenden Situationen aus verschiedenen Perspektiven mit Kameras auf. Aus den Filmaufnahmen entstand ein fünfminütiger Film. Darüber hinaus wurden auch ausgewählte Fotos zusammengestellt. Die beiden Dokumente zeigen deutlich, dass Radfahrer im Alltagsverkehr der Stadt recht häufig unangenehmen oder sogar gefährlichen Situationen ausgesetzt sind, selbst wenn sie sich umsichtig verhalten.

Die online durchgeführte Umfrage zum Radverkehr in Sonthofen entstand als Initiative des „Netzwerks FahrRAD“. Die Umfrage wollte herausfinden, wer warum wieviel wo in Sonthofen Rad fährt, wie die bestehenden Verhältnisse beurteilt werden, wo Verbesserungsbedarf gesehen wird und Vorschläge für eine solche Verbesserung sammeln. Die im Jugendparlament engagierten SchülerInnen haben alle Jugendlichen der Sonthofer Schulen auf eine mit der jeweiligen Schulleitung abgestimmten Art und Weise über die Umfrage informiert und zu einer möglichst zahlreichen Teilnahme motiviert. So wurden neben über 200 erwachsenen Teilnehmern noch ca. 600 Jugendliche erreicht. Dadurch konnten speziell auch über den auf den Schulwegen stattfindenden intensiven Radverkehr wichtige Informationen gewonnen werden.

Das Ergebnis des Projekts ist >> hier auf den Internetseiten des Gymnasiums abrufbar.

Erneuerung und Ergänzung der Radwegekennzeichnung

Auf einigen Radwegen in der Innenstadt war die Kennzeichnung in die Jahre gekommen, die nun der städtische Bauhof in vielen Bereichen erneuert hat. Dabei wurden auch Radwegeinfädelspuren – wie z.B. in der Hindelanger Straße – mit größeren Symbolen optisch aufgewertet.

Nachgebessert wurden auch einige wichtige Radwegemarkierungen durch Schilder, Symbole und Farbmarkierungen – so z.B. im Einmündungsbereich der Elsa-Brandström-Straße in die Grüntenstraße oder an der Traubekreuzung.

Durch die Markierung weiterer roter Aufstellbereiche (z.B. bei Querung der Blumenstraße) wurde darüber hinaus die Sicherheit auf dem Rad erhöht. In der Hans-Böckler-Straße wurde der Schutzstreifen für Radfahrer zur Zufahrt im Kreuzungsbereich auf 1,50 m verbreitert.

Beteiligung beim Stadtradeln

Rad fahren, sich gut fühlen, Preise gewinnen: zum zweiten Mal nahm Sonthofen an der Aktion "Stadtradeln" teil. Vom 10. bis 30. September 2017 waren alle Radlerinnen und Radler aufgerufen, in die Pedale zu treten und ihre geradelten Kilometer zu sammeln. In der Smartphone-App "Stadtradeln" konnten die Nutzer ihre Kilometer übertragen und in der App "RADar!" unkompliziert Anregungen zum besseren Fahrradfahren in Sonthofen geben. Sind Sie nächstes Jahr dabei?

Verbesserung der Sackgassenbeschilderung

Die Beschilderung der für Fahrräder und Fußgänger durchgängigen Sackgassen wurde optimiert. Vor allem ortsunkundigen Radfahrern hilft diese neue Beschilderung, Wegstrecken abzukürzen und freie Fahrt zu genießen. Wir hier im Bild in der Peter-Dörfler-Straße wurden auch in der Goethestraße, Nordstraße, Bachtelweg, Am Schwarzenstein, in Altstädten am Freibadweg und An der Mühle die Sackgassen-Schilder durch entsprechende neue Schilder ersetzt.

Wenn Sie weitere Sackgassen kennen, die für Radfahrer entsprechend beschildert werden könnten, dann melden Sie sich bitte per Mail unter fahrrad@sonthofen.de

Mitgliedschaft in der AGFK Bayern

Seit dem 1. Mai 2017 ist die Stadt Sonthofen 50. Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen Bayern (AGFK). Die AGFK hat uns einige Hausaufgaben und Verbesserungsvorschläge mit auf den Weg gegeben, die nach und nach umgesetzt werden.

Alle aufklappen